Vorträge und Lesungen

Rückblick

Vor­trag: Otto Gross: Zwi­schen Psy­cho­ana­ly­se und Anar­chie, zwi­schen Wis­sen­schaft und Visio­nen. Rei­he: Thea­ter und Psy­cho­ana­ly­se. Thea­ter Kon­stanz, Kon­zil­stras­se 11, 78462 Kon­stanz: 28. Novem­ber 2018


Vor­trag: Otto Gross: Zwi­schen Psy­cho­ana­ly­se und Anar­chie, zwi­schen Wis­sen­schaft und Visio­nen. Forum: Freud-Insti­tut Zürich (FIZ), Zol­li­ker­stras­se 44:  2. März 2018


Vor­trag: Eine gefähr­li­che Liai­son mit der Macht; Psy­cho­ana­ly­se im Land der Bol­sche­wi­ki. Tagung: Uto­pi­sches Den­ken — Destruk­ti­vi­tät — Demo­kra­tiefä­hig­keit. 100 Jah­re Rus­si­sche Revo­lu­ti­on. SFI Frank­furt: 3. und 4. Novem­ber 2017


Vor­trag: Psy­cho­ana­ly­se und die bol­sche­wis­ti­sche Uto­pie. 100 Jah­re Okto­ber­re­vo­lu­ti­on. Semi­nar Zürich (PSZ): 6. Okto­ber 2017


Vor­trag: Sabi­na Spiel­rein: Rus­si­an dia­ries from Sep­tem­ber 1896 (Ros­tow on Don) till June 1905 (Zürich) Inter­na­tio­nal Con­fe­rence on the 130th Anni­ver­s­a­ry of Sabi­na Spiel­rein. “Fate and ide­as of S.N.Spielrein in the Con­text of Modern Huma­nities and Soci­al Sci­en­ces”. Sou­thern Federal Uni­ver­si­ty, Ros­tow on Don. Rus­sia, Insti­tu­te for Phi­lo­so­phy and Socio-Poli­ti­cal Sci­en­ces: 22. und 23. Mai 2015


Vor­trag: Otto Gross: zwi­schen Psy­cho­ana­ly­se und Anar­chie, zwi­schen Wis­sen­schaft und Visio­nen.Psy­cho­ana­ly­ti­sches Sym­po­si­um “Human aggres­si­veness, dest­ruc­tiveness and con­flic­ts” auf der Kon­fe­renz “Man and the world: the psy­cho­lo­gy of con­flict and uncer­tain­ty”, Udmurt Sta­te Uni­ver­si­ty, Rus­sia: 17. bis 18. April 2014


Vor­trag: “I am lon­ging to get tog­e­ther with all of you…” . II. Inter­na­tio­nal Sci­en­ti­fic Con­gress “Freud and the Rus­si­an Psy­cho­ana­lysts in Exi­le”. East-European Psy­cho­ana­ly­ti­cal Insti­tu­te, St. Peters­burg: 17. bis 19. Mai 2013


Vor­trag: Sabi­na Spiel­rein: Ich seh­ne mich danach mit Ihnen allen zusam­men zu kom­men… . Inter­na­tio­na­le Kon­fe­renz “Das Schick­sal von Wis­sen­schaf­tern wäh­rend des Holo­caust” im Rah­men der Holo­caust Gedenk­fei­er zur 70jährigen Erin­ne­rung an die Ermor­dung der Ros­to­wer Juden durch das SS-Son­der­kom­man­do 10a. Ros­tow am Don. Unter­stützt von der Pro Hel­ve­tia, Schwei­zer Kul­tur­stif­tung: 12. bis 14. August 2012


Vor­trag: Karl Abra­ham — eine neu ent­deck­te Fall­ge­schich­te. Mode­riert von Vera Hor­tig. Freud-Insti­tut Zürich (FIZ), Zol­li­ker­stras­se 144: 22. Juni 2012


Videokonferenz/Buchprasentation: Sabi­na Spiel­rein — de Jung a Freud, Edi­to­ra Civi­li­za­cao Bra­si­lie­ra, Sao Pau­lo 2012. Insti­tu­te of Phi­lo­so­phy, Casa do Saber, Rua Dan­tor Mari­on Fer­rez 414, Jar­dim Pau­li­sta­no, Sao Pau­lo: 28. April 2012


Vor­trag: Pro­jek­ti­on, Iden­ti­tät und Wunsch­er­fül­lung. Inter­dis­zi­pli­nä­res Kol­lo­qui­um der Schwei­ze­ri­schen Gesell­schaft für Sym­bol­for­schung. Schul­haus des Frei­en Gym­na­si­ums Zürich, 8008 Zürich, Hal­te­stel­le “Fel­degg­stras­se” oder “Hösch­gas­se”: 18. Sep­tem­ber 2010. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www.symbolforschung.ch


Vor­trag: Freud und die Poli­tik der Psy­cho­ana­ly­se in der Schweiz. Mode­riert von Vera Hor­tig. Freud-Insti­tut Zürich (FIZ), Zol­li­ker­stras­se 144, 8008 Zürich: 25. Juni 2010


Vor­trag: Sabi­na Spiel­rein: Von der 5jährigen “Alchi­mis­tin” zur Psy­cho­ana­ly­ti­ke­rin. Sig­mund-Freud-Zen­trum Bern (FZB), Gerech­tig­keits­gas­se 53: 22. Janu­ar 2010


Vor­trag: Sabi­na Spiel­rein a modern thin­ker. Sur­vey of the deve­lo­pe­ment and chan­ges in Spiel­reins psy­cho­ana­ly­tic and sci­en­ti­fic work. Kon­fe­renz: Psy­cho­the­ra­py and con­sul­ting: Tech­no­lo­gy and spi­ri­tu­al dimen­si­on. Orga­nis­ert von der Rus­si­an Pro­fes­sio­nal Psy­cho­the­ra­peu­tic League mit der Unter­stüt­zung der EAP und des World Coun­cil for Psy­cho­the­ra­py. Mos­kau:  10. und 11. Okto­ber 2009 (11. Okto­ber, Psy­cho­ana­ly­ti­sche Sek­ti­on)


Kul­tur­pro­jekt-Bene­fiz­ver­an­stal­tung: “Sabi­na Spiel­rein”. Mono­log für eine Schau­spie­le­rin und ein Saxo­phon von Liv Hege Nylund. Mit Gra­zi­el­la Ros­si und Rapha­el Camenisch, Saxo­phon. Anschlies­sen­de Dis­kus­si­on mit Dr. phil. Sabi­ne Riche­bä­cher. Orga­ni­siert von den Zon­ta­clubs für berufs­tä­ti­ge Frau­en, Zürich und St. Peters­burg, zusam­men mit der arte­fiz Kunst­hal­le, Zürich, am Mon­tag, 10. Novem­ber 2008. Erlö­se und Spen­den­bei­trä­ge kom­men dem “Haus der klei­nen Mut­ter” zugu­te, einer pri­va­ten Ein­rich­tung für min­der­jäh­ri­ge Schwan­ge­re, für jun­ge Müt­ter mit Säug­lin­gen und ehe­ma­li­ge Bewoh­ne­rin­nen von Kin­der­hei­men.


Vor­trag: How the school­girl Sabi­na Spiel­rein beca­me a sci­en­tist and pioneer of psy­cho­ana­ly­sis: Cri­sis and deve­lo­pe­ment as depic­ted in a child­hood dream, a school essay and other ear­lier mate­ri­als, gehal­ten am 4th Inter­na­tio­nal Inter­di­sci­pli­na­ry Sym­po­si­um in Memo­ry of Sabi­na Spiel­rein zum The­ma ‘Psy­cho­lo­gy of Cri­sis and Sta­te of Cri­sis’. Orga­ni­siert von der Sou­thern Federal Uni­ver­si­ty (FSU), Depart­ment of Psy­cho­lo­gy u.a.m.. Ros­tow am Don: 26. und  27. Mai 2007


Vor­trag: Sabi­na Spiel­rein:  un pens­eur moder­ne. Un sur­vol du déve­lop­pe­ment et des chan­ge­ments dans l’o­eu­vre psy­chana­ly­tique et sci­en­ti­fi­que de son oeu­vre, gehal­ten auf dem wis­sen­schaft­li­chen Kol­lo­qui­um ‘Qui a peur de Sabi­na Spiel­rein? De pati­en­te à psy­chana­lys­te, ent­re Jung et Freud, et au-del’, Uni­ver­si­tät Lau­sanne: 19. und 20. April 2007


Vor­trag: Sabi­na Spiel­rein: eine Pio­nie­rin der Psy­cho­ana­ly­se, gehal­ten an einer Vor­trags­rei­he des Thea­ters Kon­stanz in Koope­ra­ti­on mit dem Psy­cho­ana­ly­ti­schen Semi­nar Kon­stanz (PSK): 15. Novem­ber 2006


Vor­trag: Sabi­na Spiel­rein: eine Pio­nie­rin von Psy­cho­ana­ly­se und Kin­der­ana­ly­se, gehal­ten am Frank­fur­ter Psy­cho­ana­ly­ti­schen Insti­tut in der Rei­he ‘150. Geburts­tag Sig­mund Freud’: 10. Novem­ber 2006


Lesung aus der Spiel­rein-Bio­gra­phie, Inter­kul­tu­rel­le Biblio­thek Zen­trum 5, Bern: 18. Okto­ber 2006


Vor­trag: Unknown fac­ts of work and life of Sabi­na Spiel­rein, gehal­ten auf dem III. Inter­na­tio­nal Con­gress of the European Con­fe­de­ra­ti­on of Psy­cho­ana­ly­tic Psy­cho­the­ra­pies ‘Modern Psy­cho­ana­ly­ses’, East European Psy­cho­ana­ly­tic Insti­tu­te, St. Peters­burg, Russ­land: 30. Juni bis 2. Juli 2006


Lesung aus der Spiel­rein-Bio­gra­phie, Hotel Wald­haus Sils, Sils Maria: 20. März 2006


Lesung aus der Spiel­rein-Bio­gra­phie am Freud-Insti­tut Zürich FIZ): 17. März 2006


Lesung aus der Spiel­rein-Bio­gra­phie, Olden­bur­ger Kunst­ver­ein: 27. Janu­ar 2006


Lesung aus der Spiel­rein-Bio­gra­phie, Gale­rie Egloff, Zürich: 13. Novem­ber 2005


Vor­trag: Regres­si­on, Kon­flikt und Angst in Tho­mas Manns Erzäh­lung ‘Wäls­un­gen­blut’, gehal­ten am Freud-Insti­tut Zürich: 11. Novem­ber 2005,


Buch­prä­sen­ta­ti­on Sabi­na Spiel­rein. ‘Eine fast grau­sa­me Lie­be zur Wis­sen­schaft’. Bio­gra­phie, Gespräch und Mode­ra­ti­on durch Gui­do Kal­be­rer (Tages-Anzei­ger), Lite­ra­tur­haus der Muse­ums­ge­sell­schaft Zürich: 13. Okto­ber 2005


Buch­prä­sen­ta­ti­on Sabi­na Spiel­rein. ‘Eine fast grau­sa­me Lie­be zur Wis­sen­schaft’. Bio­gra­phie, Coal­Mi­ne Book­Bar, Win­ter­thur: 12. Okto­ber 2005


Vor­trag: Regres­si­on, Kon­flikt und Angst in Tho­mas Manns Erzäh­lung ‘Wäls­un­gen­blut’, gehal­ten an den 6. Davo­ser Lite­ra­tur­ta­gen: ‘Lie­be und Tod in Vene­dig und anders­wo’. Davos: 8. bis 13. August 2004


Vor­trag: Wie es anfing: Psy­cho­ana­ly­ti­sche Aspek­te der Bezie­hungs­dy­na­mik in der frü­hen Psy­cho­ana­ly­se (Jung, Gross, Spiel­rein, Freud), gehal­ten am Freud-Insti­tut Zürich: 9. Novem­ber 2001


Film­vor­füh­rung und Mode­ra­ti­on mit den Fil­me­ma­chern Regi­ne Kühn/Eduard Schrei­ber, Ber­lin: Trotz­kis Traum. Psy­cho­ana­ly­se im Lan­de der Bol­sche­wi­ki. Psy­cho­ana­ly­ti­sches Semi­nar Zürich (PSZ), Frei­tag: 22. Juni 2001


Wis­sen­schaft­li­cher Kom­men­tar, zusam­men mit André Hay­nal, zum Thea­ter­stück Cor­re­spon­dence Freud — Jung: ‘Qui a peur de Sabi­na?’. 1900–2000 De Bel-Air €“ Bel­le-Idée, Genf: 7., 8. und 10. Dezem­ber 2000


Vor­trag: Sabi­na Spiel­rein, C.G.Jung und Otto Gross: Aspek­te einer ver­häng­nis­vol­len Bezie­hungs­dy­na­mik, gehal­ten am 2. Inter­na­tio­na­len Otto Gross Kon­gress, Burg­hölz­li, Zürich: 27. und 29. Okto­ber 2000


Vor­trag: ‘Bist mit dem Teu­fel du und du und willst Dich vor der Flam­me scheu­en?’ Sabi­na Spiel­rein und C.G. Jung: ein ver­dräng­tes Skan­da­lon der frü­hen Psy­cho­ana­ly­se, gehal­ten am Kon­gress. ‘Das Unbe­wuss­te in Zürich. Sig­mund Freud, Carl Gus­tav Jung und Tho­mas Mann. Lite­ra­tur und Tie­fen­psy­cho­lo­gie um 1900’. Ver­an­stal­ter: Tho­mas Mann Gesell­schaft Zürich, Tho­mas-Mann-Archiv der ETH Zürich: 6. bis 9. Juni 2000


Vor­trag: Psy­cho­ana­ly­se im Exil. Otto Feni­chel und die gehei­men Rund­brie­fe der lin­ken Freu­dia­ner, gehal­ten am Freud-Insti­tut Zürich: 13. Novem­ber 1998


Vor­trag Nur ein ‘impe­tuö­ser Ste­cken­pfer­drei­ter?’. Wil­helm Reich: Ein Por­trait, gehal­ten am Freud-Insti­tut Zürich: 14. Novem­ber 1997